Das Prolyte ProTrac System ist die effektivere, schnellere und nachhaltige Alternative  für aufwändige Leitertraversen, Prerigsysteme und Laststangen von Prospektzügen in Theatern und Schauspielhäusern.

Neue Entwicklungen der Theaterbranche führen zu neuen Anforderungen an die existierenden Laststangen. Die höheren Belastungsanforderungen, bedingt durch einen Zuwachs in der Größe von Produktionen, sowie die Einführung von mechanisch angetriebenen Prospektzügen, machten die existierenden Laststangensysteme in vielen Fällen ungeeignet für die Anforderungen. Prolyte entwickelte mit ProTrac ein System um genau diesen veränderten Anforderungen gerecht zu werden.

 

Woraus besteht das System?

 

Das untere Profil wird mit Stehbolzen mit dem oberen Profil verbunden. Aufhängepunkte für die ProTrac-Komponenten gleiten in den Schlitz des oberen Profils und sind dank eines Verriegelungs- und Ladesystems einfach zu befestigen. ProTrac ist ein modulares System.
Variable Längen können über Innenrohre angeschlossen werden, die festgeschraubt sind. Die Verbindung von zwei unteren Profilen erfolgt unter 45 Grad, um einen einwandfreien Lauf zu gewährleisten. Die ProTrac-Profile sind schwarz eloxiert und an den Enden mit Gummikappen versehen. Das obere Profil kann mit zusätzlichen Bohrungen von 50 mm (Abstand 500 mm) versehen werden, um Anschlüsse für integrierte Steckdosen bereitzustellen.

 

 

Vorteile

  • Hohe Tragfähigkeit
  • Entspricht DIN 1054, DIN 1055, DIN 18800, DIN 4112, DIN 4113
  • Sehr flexibles, modulares System (verscheidene Längen können einfach kombiniert und verbunden werden)
  • Statische FEM-Berechnung verfügbar
  • Sicherheitsfaktor 10: 1 bei Ausfall
  • Alle Komponenten sind schwarz eloxiert
  • Leuchten können jederzeit abgehängt werden
  • Gewichtsreduzierung um 20-25%
  • Keine seitliche Biegung bei Belastung
  • Integriertes Schienensystem möglich
  • Hohe Ladekapazität
  • Berechnet, um dynamischen Belastungen standzuhalten
  • Kompakte Gebäudehöhe
  • Kein Höhenverlust für Aufhängepunkte
  • Kann ohne Änderungen an vorhandenen Aufhängepunkten montiert werden
  • Schnelles Hoch- und Runtermanövrieren

 

BELASTUNG

Die angegebene zulässige Belastung gilt für das gesamte Pro Trac-System und gilt für 48,3-mm- oder 60-mm-Unterrohre.
Die zulässige Belastung gilt nur für den Pro Trac. In einem Gesamtsystem müssen auch die Windenkapazität und die Gesamtlänge berücksichtigt werden.
Das Gesamtgewicht von 2 Punktlasten in 2 benachbarten Feldern sollte die maximal zulässige Kapazität der Tragseilpunkte nicht überschreiten.

BEISPIEL

Winden- / Hubkraft 750 kg. Länge von ProTrac = 24 m.
Eigengewicht Pro Trac = 216 kg.
Freie Ladekapazität = 750 kg – 216 kg = 534 kg.
Punktlasten: 2 x Punktlasten von 267 kg. Max. Gleichmäßig verteilte Last = 534/24 = 22,3 kg / m1

 

Verbindungsprofile mit Stehbolzen, Abstand max. 500mm
Verbindung von oberem zu unterem Profil

 

Aufhängung mit einschiebbarem „Schloss und Ladeblock“
Stahldrähte, die im Fly-Wall-System / an den Aufhängepunkten vorhanden sind, lassen sich problemlos mit ProTrac verbinden

 

Anschluss von 60-mm-Rohren unter 45 Grad für einen einwandfreien Lauf
Unteres Profil mit integrierter Schiene für Helm 100-Läufer.

 

 

Bleib auf dem Laufenden…
Dein Licht-produktiv Blogger-Team

Schreibe einen Kommentar